Brauchen Einrichtungen wie Kita, Kindergarten oder Hort einen Datenschutzbeauftragten und ein Datenschutzkonzept?

pic_holger_klein


Einrichtungen wie Kita, Kindergarten oder Hort bzw. die Träger dieser kommen naturgemäß mit einem Berg an sensiblen (sensitiven) Daten und Informationen in Kontakt.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Entweder weil sie diese selber durch ihre Aufnahmebögen / Fragebögen, Betreuungsverträge und Kita-Zusatzbeiträge vorab erheben. Oder weil diese im Kita-Alltag durch Entwicklungsdokumentationen, Sprachlerntagebücher und vor allem über diverse Eltern-Informationen sich über die Jahre zwangsläufig sprichwörtlich „ansammeln“.

Eine Kita hat folglich ein recht gutes Bild über viele soziale, wirtschaftliche und familiäre Verhältnisse in der mehr oder weniger direkten Nachbarschaft. In einem kleineren Maßstab trifft das natürlich auch auf die jeweiligen Erzieher zu.

Wo viele personenbezogene und insbesondere heikle Informationen und Daten aufbewahrt werden, stellt sich natürlich auch die Frage nach dem richtigen Umgang mit diesen. Was muss wie aufbewahrt werden, was darf weitergereicht werden, was ist im Fall einer Datenschutzpanne? Wird ein Datenschutzkonzept erforderlich? Welche Regelungen gelten sogar gesetzlich zwingend nach SGB VIII? 

Fragen die vor allem für kleine Träger in Eigenregie nur sehr mühsam beantwortet werden können.

Brauchen Kitas deshalb einen Datenschutzbeauftragten?

Wir meinen ja und bieten hierfür gerne unsere Dienste an!

blogwerbung

balken_blau2

>> Täglich mehr auf Facebook <<

von Rechtsanwalt Holger Klaus

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

#30SekKitarecht Folge 73 – Kita – Datenschutzbeauftragter notwendig?