Macht es Sinn, in der Kita mit Kindern über Datenschutz zu reden? Und wo fängt man an?

pic_nele_klein

datenschutz_kita

Kinder wachsen digital auf. Sie spielen mit den Telefonen der Eltern, schauen ihre Sendungen auf dem Tablet und sind überhaupt viel im Internet.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Neben der Absicherung der Geräte, etwa über die Einrichtung des Kinderservers und Passwortsicherung,  muss ab einem bestimmten Punkt aber auch etwas Verantwortung an die Kinder abgegeben werden. Dazu gehört die Aufklärung über Gefahren.

Nachdem gerade 200.000 Kinderdaten von den Servern des Lernspielzeug-Herstellers Vtech geklaut wurden, wird dies wichtiger, denn je. Denn mit den Daten können Kinder ganz individuell und persönlich per E-Mail angesprochen werden, um so an weitere Daten zu gelangen.

blogwerbung

balken_blau2

Erst recht gilt dies natürlich, wenn auch in der Kita solche Geräte verwendet werden. Kinder sollten – altersangemessen – an dieses Problemfeld hingeführt werden: Denn sie werden nur dann sorgsam mit ihren Daten umgehen, wenn sie dies von ihren Vorbildern genauso gelernt und vorgelebt bekommen haben.

Sicherlich ist es verfrüht, in der Kita schon das perfekte Passwort zu basteln. Aber kindgerecht vermitteln, wo die Gefahren im Internet liegen (natürlich ohne die Chancen zu verbergen!), geht ab dem Zeitpunkt, wo die Kinder im Internet unterwegs sind. Dazu gehört eben, dass nicht wild geklickt wird, damit das Spiel weitergeht. Dazu gehört, dass man auch online nicht mit Fremden „mitgeht“.

Dazu gehört, dass man Kindern klarmacht, lieber einmal mehr zu fragen, was etwas bedeutet. Und dazu gehört dann aber auch, dass man sein Kind ernst nimmt, wenn es äußert, dass sein Foto da nicht hin soll.

>> Täglich mehr auf Facebook <<

von Rechtsanwältin Nele Trenner

Sie haben Fragen zum Kitarecht? 

Rufen Sie uns an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

Folgen Sie uns bei:
social_header

Lass uns drüber reden – Datenschutz für Kinder?!
Markiert in: