Wer bei den tatsächlich geleisteten Arbeitszeiten als Erzieher in Kita, Kindergarten oder Hort mogelt, muss mit ernsthaften Konsequenzen rechnen!

IMG_20161004_063657

Arbeitszeitbetrug, wenn morgens erst um 6:50 Uhr statt 6:30 Uhr angefangen (sind ja eh noch keine Kinder da), aber halb 7 aufgeschrieben? Oder wenn alle Kinder am Nachmittag abgeholt sind einfach mal heimlich früher gehen?

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Fristlose Kündigung denkbar? Schon möglich.

Das Landesarbeitsgericht in Hessen (Az.: 16 Sa 1299/13) hat zum Beispiel eine fristlose Kündigung für wirksam erachtet, bei absichtlich weggelassenen An- und Abmelden an einer Zeiterfassung in den Pausen.

Denn das sei ein vorsätzlicher (Arbeitszeit-) Betrug.

blogwerbung

balken_blau2

Wohl wenig anderes wird gelten, wenn der einzelne Erzieher auf Dienstplanbögen etc. falsche Angaben zu Arbeitsbeginn und Arbeitsende macht. Kommt das raus, sollte mindestens mit einer Abmahnung gerechnet werden, im Einzelfall sogar mit einer Kündigung.

Daher: Besser immer schön korrekt bleiben!

>> Täglich mehr auf Facebook <<

von Rechtsanwalt Holger Klaus

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

Arbeitszeiten unrichtig aufgeschrieben? Betrug durch Erzieher?