Der Betreuungsschlüssel / Personalschlüssel soll realistischer ausgestaltet werden.

pic_holger_klein

Das der gesetzliche Betreuungsschlüssel für Krippe, Kita oder Hort erst einmal eine allein rechnerische Größe ist, haben ja viele schon bemerkt. Der gesetzliche Personalschlüssel sagt also nichts darüber aus, etwa wie viele Kindergartenerzieher wirklich an einem x-beliebigen Tag in der Einrichtung mit den Kindern arbeiten.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Denn auch wenn auf dem Papier und damit zumeist gesetzeskonform alles rechnerisch in Ordnung ist, d.h. genügend Fachkräfte beschäftigt sind, so kann es jedoch in der täglichen Kita-Realität ganz anders aussehen. Denn natürlich führt allein die Beschäftigung von Fachkräften durch den Träger noch lange nicht dazu, dass auch immer und stets alle Erzieher oder Kinderpfleger in der Einrichtung anwesend sind.

Es ist ja weiterhin Urlaub zu gewähren, Fortbildungen zu gewährleisten und auch Erkrankungen von Mitarbeitern kommen halt vor.

Diese Ausfallzeiten von Erziehern sind sicherlich irgendwo insgeheim vom jeweiligen Landesgesetzgeber bei der Festlegung des Personalschlüssels mit bedacht worden.

blogwerbung

balken_blau2

Allerdings bemerkt man dies in der Praxis viel zu wenig bzw. dürfen leise Zweifel geäußert werden, ob die angenommen Ausfallzeiten auch realistisch angesetzt worden ist.

Daher ist nun ein Bericht der Volksstimme aus Magdeburg [Link hier] sehr interessant.

Denn nach diesem Zeitungsartikel will man bei der anstehenden Überarbeitung des dortigen Kitagesetzes (Kinderförderungsgesetz / KiFöG) in Sachsen-Anhalt die tatsächlichen Ausfallzeiten viel stärker berücksichtigen. Manche hoffen sogar auf einen Netto-Personalschlüssel!

Es wird spannend, ob diese Überlegungen tatsächlich in das überarbeitete Gesetz mit einfließen und noch spannender wird es, wie die anderen Bundesländer mit einer solchen Entwicklung umgehen würden.

Hochgradig interessant wird es allerdings, wenn – unterstellt, es gibt einem einen solchen Netto-Personalschlüssel – dieser von einem Träger nicht bzw. nicht immer erfüllt werden kann. Was dann? Einschränkung der täglichen Öffnungszeit einer Einrichtung und damit Einschränkung der Betreuung bis hin zu einer Notbetreuung?

Das werden betroffene Eltern mit Sicherheit auch nicht gut finden. 

Es bleibt spannend… und wir weiter dran.

von Rechtsanwalt Holger Klaus   [Mehr…]

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

Netto-Personalschlüssel in Kita & Hort ? Der Betreuungsschlüssel und die tatsächlichen Anwesenheitszeiten