Kann es wegen einer gefühlten „Kleinigkeit“ gleich zu einer Kündigung eines Erziehers kommen?

podcast_header

Play

In Heidelberg gab es für eine Erzieherin eine Kündigung, weil sie die Schokoladen-Tafel einer Kollegin unerlaubt gegessen haben soll. Wert der Schoki: sagenhafte 2,50 EUR und somit ohne Goldstaub und auch nicht mit Diamanten besetzt. 

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Jüngst wurde auch ein Fall vor einem Arbeitsgericht verhandelt, in dem einer Beschäftigten vorgeworfen wurde, sie habe in einen geschäftlichen Briefumschlag an einen Adressaten auch noch einen privaten Brief gesteckt und sich so das Porto unzulässig gespart. Auch hier kannte der Arbeitgeber kein Halten mehr und sprach eine Kündigung aus.

blogwerbung

balken_blau2

Und sicherlich kennen viele noch den berühmten „Emmely-Fall“ bei dem einer Supermarkt-Kassiererin vorgeworfen wurde, ihr nicht gehörende Pfandbons für abgegebene Flaschen unrechtmäßig eingelöst und die daraus resultierenden 1,30 EUR behalten zu haben.  Hierfür gab es dann eine fristlose Kündigung, die über die Instanzen (Arbeitsgericht Berlin, Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg) dann sogar vor dem Bundesarbeitsgericht (BAG) verhandelt wurde. 

Häufig lösen solche Fälle bei den Betroffenen, Kollegen aber auch in der Öffentlichkeit helle Empörung aus. So etwas könne doch nicht sein, wenn es doch nur um – gefühlt – „Peanuts“ gehe.

Warum das aber so nicht ganz stimmt und auch von Gerichten und der Fachöffentlichkeit differenziert betrachtet wird, erörtern wir in Folge 63 unserer Kitarechtler.de Podcast-Reihe.

>> Täglich mehr auf Facebook <<

Als mp3-Datei für unterwegs speichern – siehe „Download“ oben beim Player!

Alle unsere Podcasts im Überblick -> hier <-

Music Credits: http://www.freesfx.co.uk/

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarechtler Podcast #63: Kündigung wegen Schokolade oder einer Briefmarke?
Markiert in: