teaser_statisch

Rechtsberatung für Erzieher/innen

Selbst im besten Team kann es passieren, dass Erzieher und Erzieherinnen sich zwischen Kita-Leitung, dem Träger und besorgten Eltern aufreiben. Scheitern alle Bemühungen, lassen sich Konflikte meist nur noch arbeitsrechtlich lösen.

Dabei sollten Erzieher/-innen nicht vergessen, dass sie auch Rechte haben – und zwar nicht nur die im Arbeitsvertrag normierten, sondern weit mehr!

Kündigung erhalten?

Ist eine Kündigung erst einmal in der Welt, gilt es über eine Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht nachzudenken. Hierbei sind wichtige Fristen zu beachten!

Ein einfacher Widerspruch gegen die Kündigung gegenüber der Leitung oder dem Träger als Arbeitgeber hilft Ihnen nicht!

Arbeitsvertrag befristet? Aber auch wirksam?

Bei befristeten Arbeitsverträgen stellt sich die Frage, ob die Befristung überhaupt wirksam und gegebenenfalls eine sog. Entfristungsklage sinnvoll ist. 

Kein Gehalt bekommen? Was tun?

Denkbar sind natürlich auch Lohnklagen, wenn das Gehalt ausgeblieben ist oder vom Träger eine unzulässige Verrechnung stattgefunden hat.

Abmahnung erhalten für etwas was gar nicht stimmt?

Plötzlich liegt eine Abmahnung auf dem Tisch. Dabei war es doch eigentlich ganz anders, jedenfalls nicht so, wie in der Abmahnung beschrieben. Was tun?

Weiter kann es Ansprüche geben, wenn das Zeugnis unrichtig ausgefallen ist.

Womöglich ist auch über einen Aufhebungsvertrag und dessen richtige Gestaltung nachzudenken.

Mobbing oder Diskriminierungen sind leider auch immer wieder ein Thema.

Gerade für Erzieherinnen stellt sich häufig die Frage nach dem richtigen Umgang mit den Themen Schwangerschaft, Beschäftigungsverbot in der Kita, Mutterschutz und vor allem Elternzeit und der Rückkehr nach Beendigung der Elternzeit.

Natürlich gilt es auch präventiv vorzusorgen. Daher sollte man bereits bei Unterzeichnung des Arbeitsvertrags wissen, was man unterschreibt und zu welchen Rechten aber auch Pflichten dies führt.

Gerade ein Arbeitsvertrag sollte daher vorher genau geprüft und durchdacht werden.

Wir bieten Ihnen rechtliche Beratung u.a. zu den Themen:

– Kündigung und Kündigungsschutzklagen (arbeitsgerichtliche Verfahren)

– Kündigungsschutzgesetz (KSchG)

– Änderungskündigung bei bestehenden Arbeitsvertrag

– außerordentliche (fristlose) Kündigungen, Verdachtskündigungen

– betriebsbedingte, verhaltensbedingte, personenbedingte Kündigungen

– Kündigungsfristen

– Aufhebungsvertrag / Abwicklungsvertrag

– Abmahnungen, Ermahnungen

– Zeugnis, Endzeugnis, Zwischenzeugnis, “Zeugnis-Codes”

– Arbeitsvertrag, Vertragsklauseln, AGB-Kontrolle

– Ausschlussfristen in Arbeitsverträgen, Verfallklausel.Verwirkung von Ansprüchen

– Auskunftspflichten im Bewerbungsgespräch

– Abfindungen, Vergleiche, Vergleiche im arbeitsgerichtlichen Gütetermin

– Direktionsrechte des Arbeitgebers, Versetzungsklauseln

– Diskriminierungsverbote, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

– Mobbing

– ordnungsgemäße Stellenausschreibung

– Elternzeit, Elterngeld, Mutterschutz

– Beschäftigungsverbote

– Fortbildung, Fortbildungskosten

– Freistellungen, Freistellung im gekündigten Arbeitsverhältnis

– arbeitsrechtlicher Gleichbehandlungsgrundsatz

– Haftungsfragen im Kita-Betrieb

– Krankheit, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall

– betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

– Lohnklage, Lohnrückstand

– Nebentätigkeit

– Probezeit, Probezeitkündigungen, Probezeit (Kündigungsfristen)

– Urlaub, Urlaubsanspruch, Krank im Urlaub

– Urlaubsabgeltung

– Überstunden, Überstundenausgleich, Überstundenabgeltung

– Vertragsstrafen

…und vieles mehr.

fragen_cta_allgemein

kostenlosesvorgespraech