Kita-Beitragsfreiheit – ein Wahlkampfgeschenk das niemand so richtig will?

pic_holger_klein 

geld

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul?

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

In diesem Fall schon. Denn anstatt die Wünsche der betroffenen Eltern in Berlin nach einer Verbesserung der Kita-Qualität insgesamt nachzukommen, will die hiesige Politik lieber eine Beitragsfreiheit für Eltern einführen, die ihre Kinder in Krippe und Kindergarten geben.

Damit sollen noch mehr Kinder bzw, deren Eltern zu einem Kitabesuch bewegt werden.

blogwerbung

balken_blau2

Das Ansinnen ist erst einmal sicherlich lobenswert. Allerdings woher die Plätze nehmen, sollten tatsächlich Eltern zusätzlich mit ihren Kindern in die Krippen und Kitas drängen? Und was mit der großen Zahl an Flüchtlingskindern, die auch schnellstens mit einem Platz versorgt werden müssen?

Ungeachtet dessen sind bereits jetzt viele Erzieher mit ihrer tagtäglichen Anforderung gut ausgelastet, wenn nicht sogar bis zum Anschlag und darüber hinaus am arbeiten. Daher stellt sich die berechtigte Frage, ob dass für die angekündigte Beitragsfreiheit erforderliche Geld nicht zunächst in der konsequenten Weiterverbesserung der Kita-Qualität besser aufgehoben wäre.

Vor allem beim Personalschlüssel ist noch viel Luft nach oben, wie die jüngsten Studien mit bundesweitem Vergleich gezeigt haben.

>> Täglich mehr auf Facebook <<

von Rechtsanwalt Holger Klaus  [Mehr…]

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kita-Beitragsfreiheit in Berlin? Wirklich?