pic_holger_klein

Nr. 90 von 1.000 I Kita-Sandkasten & die Unfallkasse

„Bewährt hat sich eine Sandhöhe von ca. 40 cm mit einer wasserdurchlässigen Drainage als Unterbau. Das Umgraben des Sandes beim Spielen und durchsickerndes Regenwasser begünstigen die Selbstreinigung des Sandes. Wann und wie oft der Sand ausgetauscht werden muss, richtet sich nach dem Grad der Verschmutzung bzw. nach evtl. vorhandenen landesspezifischen Regelungen“

(Unfallkasse Rheinland-Pfalz)

Alle unsere +1.000! Videos hier in der Übersicht!

Warum das wichtig ist:

Kinder spielen oft und gern in Sandkästen. Dabei ist es aber wichtig, auch auf die Sauberkeit des Sandes zu achten, denn nach einer Weile verschmutzt sich auch dieser. Manchmal wird zum Beispiel Erde oder Essen mit hineingetragen. Um dem häufigeren Sandwechseln vorzubeugen, empfiehlt sich eine Sandhöhe von ca. 40 cm, damit dieser von Regenwasser durchgespült werden kann und sich so selbst reinigen kann. 

Alle unsere gesammelten Hinweise und Empfehlungen der Unfallkassen gibt es ➡️ hier in der Übersicht!

Sie haben Fragen zu Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail
Folgen Sie uns bei:
social_header

Hinweise der Unfallkassen Nr. 90: Kita-Sandkasten & die Unfallkasse
Markiert in: