Immer wieder gibt es Irritationen bei Erziehern und Kitaleitungen ob nun eine einzige Fotoerlaubnis von Eltern ausreicht oder ob eine gesonderte Erlaubnis für jedes einzelne Bild notwendig ist.

podcast_header

Play

Will eine Krippe, ein Kindergarten oder Hort von den anvertrauten Kindern Fotos machen und diese dann im Rahmen ihrer Arbeit mit den Kindern aber auch zur Elternarbeit verwenden, so wird hierfür mindestens eine entsprechende Erlaubnis der Sorgeberechtigten, also zumeist der Eltern, benötigt.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Soweit sollte sich das bereits herumgesprochen haben und auch hier auf dieser Webseite und in den diversen Videos von uns im Internet ist das ja schon vielfach erörtert worden.

Daher halten es die meisten Einrichtungen so, dass mit Unterzeichnung des Betreuungsvertrages zugleich auch eine gesonderte „Fotoerlaubnis“ den Eltern zur Gegenzeichnung vorgelegt wird.

Aber genügt das bereits?

blogwerbung

balken_blau2

Darüber scheint eine gewisse Unsicherheit zu herrschen. Denn immer wieder bekommen wir in unseren Fortbildungen und Seminaren die Frage gestellt, wie so eine Fotoerlaubnis denn konkret aussehen müsse, damit diese auch „rechtswirksam“ sei.

Und vor allem:

Man habe ja gehört, dass alle Fotoerlaubnisse sowie unwirksam seien und, wenn überhaupt, man sich doch für jedes einzelne Foto eine gesonderte Erlaubnis vorab (!) von den Eltern geben lasse müsse.

Wie eine generelle Fotoerlaubnis aussehen muss können wir natürlich beantworten und haben auch hier in diesem Blog schon viel darüber geschrieben. Spannend ist allerdings die Frage, ob nun eine solche generelle Fotoerlaubnis – unterstellt, sie ist hinreichend ausformuliert – ausreicht oder ob nicht doch für jedes einzelne Foto eine gesonderte, für dieses bestimmte Foto angepasste Fotoerlaubnis von den Erziehern bzw. der Kitaleitung bei den Eltern eingeholt werden müsste.

Zu dieser Frage gibt es tatsächlich unterschiedliche rechtliche Auffassungen – was übrigens in der juristischen Welt gar nicht so unüblich ist (frei nach „zwei Juristen, drei Meinungen“).

Wir haben uns diese Rechtsauffassungen in Folge 64 unseres Kitarechtler-Podcasts einmal genauer angeschaut und erzählen auch, warum unsere zwischen den beiden Extremen vermittelnde Rechtsauffassung hier zum Datenschutz nach unserer Meinung der richtige Ansatz ist. 

>> Täglich mehr auf Facebook <<

Als mp3-Datei für unterwegs speichern – siehe „Download“ oben beim Player!

Alle unsere Podcasts im Überblick -> hier <-

Music Credits: http://www.freesfx.co.uk/

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarechtler Podcast #64: Eine generelle Kita-Fotoerlaubnis oder für jedes Bild einzeln?