Kann der Träger oder die Kitaleitung anordnen, wie Erzieher mit den Eltern zu reden haben? 

pic_holger_klein


„Duzen“ oder „Siezen“ oder „Siezen“ und der Vorname ist okay? Und wie verhalten, wenn Eltern dann einfach „zurückduzen“. Schwierig, schwierig. Vor allem, wenn neben der ja gewünschten Erziehungspartnerschaft auch noch eine gewisse Freundschaft oder zumindest Sympathie tritt.

Aber dann gibt es ja auch noch das Schlagwort von der „professionellen Distanz“.

Um der ganzen Verwirrung eine gewisse Struktur zu geben, könnte ein Träger oder eine Kitaleitung nun auf die Idee kommen, einfache eine Regelung vorzugeben und zum Beispiel ein „Duzen“ knallhart und ausnahmslos zu verbieten. Ist das zulässig?

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

blogwerbung

balken_blau2

>> Täglich mehr auf Facebook <<

von Rechtsanwalt Holger Klaus   [Mehr…]

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

#Kitarechtler.de – Folge 160 – „Duzverbot“ für Erzieher in Kita, Kindergarten & Hort? Zwang zum „Siezen“?
Markiert in: