Besteht eine Pflicht für Erzieher*innen, Kinder nach einem Ausflug nach Zecken abzusuchen?


Auf einer unserer Fortbildungen wurde uns die Frage gestellt, ob Erzieher*innen verpflichtet sind, Kinder nach einem Ausflug oder einem längeren Aufenthalt draußen nach Zecken abzusuchen. Auf diese Frage gibt es allerdings keine klare Antwort und es ist rechtlich auch sehr schwierig zu beurteilen.

Lesen Sie, was andere über uns sagen! < 

Auf der einen Seite ist so eine Pflicht der oder die Erzieher*in wohl grundsätzlich zu bejahen. Ein Zeckenbiss kann schwere gesundheitliche Folgen haben und die Zecke sollte so schnell wie möglich entfernt werden. Ansonsten droht eine Gefahr für die Gesundheit des Kindes.

Auf der anderen Seite betonen die Gerichte immer wieder, dass von den Arbeitnehmer*innen nur zumutbares verlangt werden kann. Es ist aber fraglich, ob es den Arbeitnehmer*innen zugemutet werden kann, alle Kinder nach Zecken abzusuchen.

blogwerbung

balken_blau2

Unfallkassen empfehlen allerdings Zecken bei Kindern sofort zu entfernen und stehen auch dafür ein, wenn beim Entfernen der Zecken etwas schief geht. Das muss jedoch im Umkehrschluss noch nicht unbedingt bedeuten, dass eine Pflicht zum Absuchen nach Zecken durch Erzieher*innen besteht.

Die Antwort auf die Frage bleibt also leider erstmal offen.

>> Täglich mehr auf Facebook <<

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

fragen_cta_allgemein

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarecht Folge 317 – Müssen Erzieher*innen etwa Kita-Kinder nach Zeckenbefall absuchen?
Markiert in: