Kann der Jahresurlaub einfach so verfallen?

pic_holger_klein


Jede*r Erzieher*in hat einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaub. Das Bundesurlaubsgesetz regelt, dass der Urlaub grundsätzlich jeweils nur für das Kalenderjahr gilt. Eine Ausnahme davon gibt es, wenn der Urlaub aus Gründen auf Seite des Trägers (zum Beispiel Krankheit) oder des Erzieher bzw der Erzieherin nicht im selben Jahr genommen werden kann.

Der oder die Erzieher*in hat dann die Möglichkeit den Urlaub in den „Übertragungszeitraum“ zu verschieben, das heißt er bzw sie kann ihn bis zum 31. März des Folgejahres aufbrauchen.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Zusätzlich zum gesetzlichen Urlaubsanspruch können Erzieher*innen auch noch einen vertraglichen Anspruch auf zusätzlichen Urlaub haben. In solchen Fällen kann dann vertraglich frei geregelt werden, wann dieser verfallen soll. 

balken_blau2

Was ist jedoch, wenn Erzieher*innen den Urlaub auch bis zum 31. März des Folgejahres nicht gewährt bekommt, dem Träger immer etwas dazwischenkommt? Verfällt dieser dann trotzdem? Nein, das geht nicht! Hierzu gibt es eine neue europarechtliche Entscheidung, die besagt, dass der Urlaub in so einem Fall nicht verfallen kann. Erzieher*innen haben also noch länger als 15 Monate das Recht auf den Urlaub. 

>> Täglich mehr auf Facebook <<

Kita-Träger sind also angehalten ihren Angestellten den gesetzlichen Urlaub auch wirklich zu gewähren, tun sie das nicht bleibt der Anspruch unabhängig vom Jahresablauf bestehen. 

 Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

fragen_cta_allgemein

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarecht Folge 267 – Wann verfällt der Urlaub für Erzieher eigentlich?