Nr. 164 von 1.000 I Unfälle von Kindern in Krippe & Kindergarten

„Das Personal in Kitas und Schulen muss Kinder vor unvertretbaren Risiken schützen: Verbrennungs- und Verbrühungsunfälle, Stürze von Wickeltischen, Vergiftungen, Stürze aus großen Höhen. Vor solchen und ähnlichen Risiken müssen Kinder geschützt werden. Wer aber Kinder vor allen Risiken schützen will, verhindert, dass sie altersgerecht lernen, mit den Dingen des Lebens umzugehen. (…) Deshalb hat jedes Kind sein Recht auf seine Beule.“

(UK Nord)

Warum das wichtig ist:

Kinder müssen die Freiheit genießen, ihre eigenen Erfahrungen machen zu können. Beim Spielen ist ein „Totalverbot“ um sie zu schützen, nicht immer von Vorteil. Wie man schon immer sagte: „Dreck reinigt den Magen“. Die meisten Dinge sind ungefährlich, wie beispielsweise etwas Erde oder Sand auszuprobieren, einen Brennesselstich zu bekommen oder einmal hinzufallen. Das regt den Lernprozess an und ist notwendig für eine kindgerechte Entwicklung. Ausprobieren gehört zum Kindesalltag dazu.

Alle unsere ausgewählten Hinweise und Empfehlungen der Unfallkassen gibt es hier in der Übersicht in unserem Extra-Pinterest-Board:

➡️ https://www.pinterest.de/kitarechtler/hinweise-der-unfallkassen/

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Folgen Sie uns bei:
social_header

Hinweise der Unfallkassen Nr. 164: Unfälle von Kindern in Krippe & Kindergarten
Markiert in: