Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg macht es nochmal deutlich: Kindergärten im Wohngebiet sind grundsätzlich zulässig.

pic_holger_klein

Kita allgemeines Wohngebiet Kindergarten Lärm

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (Beschluss zum Az.: 8 S 1813/13) ist erfreulich deutlich:

“Allgemeine Wohngebiete dienten nur vorwiegend, aber nicht ausschließlich dem Wohnen.”

und:

“Gerade dort bestehe für Kindergärten und Kindertagesstätten ein unmittelbares Bedürfnis. Die mit der Benutzung solcher Einrichtungen für die nähere Umgebung typischerweise verbundenen Auswirkungen seien ortsüblich, sozialadäquat und in der Bevölkerung allgemein akzeptiert. “

sowie:

“Der von den Kindern auch beim Spielen im Freien auf der Außenspielfläche verursachte Lärm belästige die Antragsteller im vorliegenden Fall auch nicht ausnahmsweise unzumutbar. Das folge bereits daraus, dass Geräuscheinwirkungen, die von Kindertageseinrichtungen, Kinderspielplätzen und ähnlichen Einrichtungen wie beispielsweise Ballspielplätzen durch Kinder hervorgerufen werden, nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz im Regelfall keine schädlichen Umwelteinwirkungen seien. “

Damit dürfte eigentlich alles gesagt sein. Ausnahmen mögen allenfalls bestehen, wenn die Lautstärke von spielenden Kindern in Kitas in einem Wohngebiet doch einmal als “schädliche Umwelteinwirkungen” einzustufen sind.

Auf ein solches Urteil sind wir allerdings gespannt.

Nichts verpassen! Täglich mehr auf Facebook!

Link zur Pressemitteilung (update: Ursprungsseite nicht mehr verfügbar)

von Rechtsanwalt Holger Klaus

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitas im allgemeinen Wohngebiet
Markiert in:                                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.