pic_holger_klein

Nr. 364 von 1.000 I Bestandsaufnahme von Gefahrstoffen in Krippe & Kita:

„Hilfreich kann es sein, etwa an „Aufräumtagen“ eine Bestandsaufnahme zu machen, welche Stoffe und Arbeitsmaterialien, die in der Einrichtung verwendet werden, potenziell gefährlich sind. Erkennbar sind sie an den rautenförmigen Symbolen mit rotem Rand auf der Verpackung.“

(DGUV) 

Alle unsere +1.000! Videos hier in der Übersicht!

Warum das wichtig ist:

Welche Reinigungsmittel, welche Lösungen für (Klein-) Reparaturen haben wir eigentlich? Und was hat sich über die Zeit noch so an gefährlichen Dingen (z.B. für Waschmaschine, Geschirrspüler, aber auch Medikamente usw.) angesammelt? Und vor allem: Wo lagert das alles? Sich darüber in festen Zeitabständen einen Überblick zu verschaffen ist unerlässlich. Denn nur so können eventuelle Gefahren in Krippe, Kita oder Hort richtig erkannt werden und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen zur Sicherung eingeleitet werden.

Dabei gilt es zu beachten: Auch externe Reinigungsfirmen bringen manchmal zusätzliche Chemikalien ein. Ebenso kann es vorkommen, dass Handwerker mal etwas vergessen und das dies nun in irgendeiner Kammer rumsteht. Daher sich besser sorgfältig einen Überblick verschaffen!

Alle unsere gesammelten Hinweise und Empfehlungen der Unfallkassen gibt es ➡️ hier in der Übersicht!

balken_blau2

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Folgen Sie uns bei:
social_header

Hinweise der Unfallkassen Nr. 364: Bestandsaufnahme von Gefahrstoffen in der Kita