Wer bei den tatsächlich geleisteten Arbeitszeiten als Erzieher in Kita, Kindergarten oder Hort mogelt, muss mit ernsthaften Konsequenzen rechnen!

IMG_20161004_063657

Arbeitszeitbetrug, wenn morgens erst um 6:50 Uhr statt 6:30 Uhr angefangen (sind ja eh noch keine Kinder da), aber halb 7 aufgeschrieben? Oder wenn alle Kinder am Nachmittag abgeholt sind einfach mal heimlich früher gehen?

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Fristlose Kündigung denkbar? Schon möglich.

Das Landesarbeitsgericht in Hessen (Az.: 16 Sa 1299/13) hat zum Beispiel eine fristlose Kündigung für wirksam erachtet, bei absichtlich weggelassenen An- und Abmelden an einer Zeiterfassung in den Pausen.

Denn das sei ein vorsätzlicher (Arbeitszeit-) Betrug.

blogwerbung

balken_blau2

Wohl wenig anderes wird gelten, wenn der oder die einzelne Erzieher*in auf Dienstplanbögen etc. falsche Angaben zu Arbeitsbeginn und Arbeitsende macht. Kommt das raus, sollte mindestens mit einer Abmahnung gerechnet werden, im Einzelfall sogar mit einer Kündigung.

Daher: Besser immer schön korrekt bleiben!

>> Täglich mehr auf Facebook <<

von Rechtsanwalt Holger Klaus

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Folgen Sie uns bei:
social_header

Arbeitszeiten unrichtig aufgeschrieben? Betrug durch Erzieher?