Arbeitszeugnis für Kita-Erzieher: Was ist an Tätigkeiten aufzuführen? Welche Bewertungen dürfen verlangt werden? 


Immer wieder gibt es Streit, was denn nun genau an geleisteten Tätigkeiten in einem Zwischenzeugnis oder (End-) Arbeitszeugnis im Einzelnen aufzuführen ist. Jede Kleinigkeit oder kann sich etwa der Träger bzw. die Kitaleitung beliebig aussuchen, welche Tätigkeiten sie dort aufführt? 

Wie sieht es mit den sonstigen Bewertungen aus? Kann hier ein Erzieher womöglich verlangen, dass zu einem konkreten Sachverhalt eine Bewertung erfolgt? Gibt es etwa wie einen „Zeugnisbrauch“?

Darüber und über so etwas wie das berühmte „beredte Schweigen“ unterhalten wir uns in dieser neuen Folge unserer Kitarechtler-Videos!

Sie haben weitere Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Das könnte Sie auch interessieren:

➡️ Giftpilze im Kita-Garten und die Aufsicht?

➡️ Gelnägel-Verbot für Erzieher zulässig?

➡️ Kita-Kündigung wegen Elternbeschwerde?

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarecht Folge 250: Was dürfen Kita-Erzieher in einem Arbeitszeugnis an Inhalt erwarten?