Dürfen Abmahnungen öffentlich gemacht werden?


Abmahnungen, die meist der Personalakte zugefügt werden, gehen nur den oder die betroffene*n Arbeitnehmer*in und den oder die Arbeitgeber*in etwas an! Der private Inhalt der Personalakte, darf daher nicht gegenüber Dritten öffentlich gemacht werden, um einen erzieherischen Effekt bei den anderen Mitarbeiter*innen zu erzielen. Arbeitgeber*innen müssen stets die Persönlichkeitsrechte ihres Personals schützen. Das öffentliche Machen von privaten Informationen der Personalakte würde einer Anprangerung des betroffenen Arbeitnehmers oder der Arbeitnehmerin gleichkommen und ist daher unzulässig.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Falls die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber alle ihre bzw. seine Mitarbeiter*innen über bestimmte unangebrachte Verhaltensweisen und deren mögliche Konsequenzen hinweisen möchten, kann er dies, beispielsweise über einen Aushang am schwarzen Brett tun. Wichtig ist aber, das die Mitteilung nicht auf eine*n konkrete*n Arbeitnehmer*in abzielt.

 

blogwerbung

balken_blau2

>> Täglich mehr auf Facebook <<

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

fragen_cta_allgemein

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarecht Folge 239: Erzieher*in-Abmahnungen haben KEINE Prangerfunktion!
Markiert in: