Die Medikamentenabgabe in Krippe, Kita oder Hort sollte auf keinen Fall unstrukturiert erfolgen, sondern mit einer klaren Arbeitsanweisung durch den Träger oder die Kitaleitung!

podcast_header

Play

Keine klaren Vorgaben und nicht geklärte Zuständigkeiten können insbesondere bei der Medikamentenabgabe an (Klein-) Kinder zu fatalen Folgen führen. Und hierbei muss es sich nicht einmal um die eigentlichen Notfallmedikamente handeln!

Denn wie müssen die Medikamente aufbewahrt werden? Wie sind sie anzuwenden? Hat eine Dokumenation der Verabreichung zu erfolgen und wenn ja – wie? Was gilt im Erkrankungsfall oder bei Urlaub des verantwortlichen Erziehers bzw. der Erzieherin?

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Gerade auch zur eigenen Absicherung sollte hier ein Kita-Träger recht genaue Vorgaben machen, wie die Medikamentenabgabe zu erfolgen hat. Zudem sollte vor Beginn der Medikamentenabgabe sichergestellt sein, dass die Eltern eines betroffenen Kindes auch schriftlich ihre Einwilligung dazu gegegeben haben und darüber belehrt wurden, dass die Medikamentenabgabe nicht durch medizinisches Fachpersonal, sondern durch medizinische „Laien“ erfolgen wird. 

Vieles also was in einer oder mehreren Arbeitsanweisungen und mittels entsprechender Checklisten vorgegeben werden kann.
blogwerbung

balken_blau2

Als mp3-Datei für unterwegs speichern – siehe „Download“ oben beim Player!

Alle unsere Podcasts im Überblick -> hier <-

Music Credits: http://www.freesfx.co.uk/

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

 

Vielen Dank fürs Lesen! Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie ihn bitte an jemanden weiter, der ihn ebenfalls hilfreich finden könnte, und nutzen Sie einen der Sharing-Buttons unten. Danke!

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarechtler Podcast #92: Die Dienstanweisung für die Kita-Medikamentenabgabe!
Markiert in: