Darf die Kita auf einem Aushang zur Kitaplatz-Vergabe nach „Mädchen, 3 Jahre“ suchen?!

pic_holger_klein


„Wir suchen für unsere Kita-Gruppe Mädchen im Alter von 3 Jahren“ – Achtung! Steckt dahinter eine Diskriminierungsabsicht? Vermutlich nicht, aber trotzdem sollte man als Kita-Leitung solche Formulierungen vermeiden.

Alle unsere +800! Videos hier in der Übersicht!

Denn: Alter, Geschlecht, Herkunft, Behinderung, Religion oder sexuelle Identität sollen genauso wenig bei Stellenausschreibungen wie bei Kitaplätzen eine Rolle spielen. Dafür gibt es das AGG – das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.

> Lesen Sie, was andere über uns sagen! <

Auch wenn es in manchen Hinsichten sinnvoll erscheint, für Geschlechterausgewogenheit ein Mädchen oder einen Jungen in die Gruppe aufzunehmen, sollte das nicht so auf Aushängezetteln formuliert werden. In manchen Bundesländern gilt dies als Gesetzesverstoß. Zwar können Eltern keinen Kitaplatz einklagen, allerdings können sie Schadensersatzansprüche geltend machen.

Also: Differenzierungen und explizite Voraussetzungen bezüglich des Alters und Geschlechts bei der Auswahl der Kinder für die Kitaplätze vermeiden!

Bitte besuchen Sie zu dem Thema auch unsere Sonderseite zu den gerichtlichen Eilverfahren auf Nachweis eines Betreuungsplatzes hier!

Sie haben Fragen zum Kitarecht?

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

fragen_cta_allgemein

Folgen Sie uns bei:
social_header

Kitarecht Folge 313 – Diskriminierung bei der Kitaplatz-Vergabe?