Nr. 179 von 1.000 I „Crocs in der Kita – was halten Sie davon?“

„Die maximale Tritthöhe einer Boulderwand darf 2 m nicht überschreiten. Boulderwände sollten so gestaltet sein, dass Kinder nicht auf gefährliche Flächen, z. B. Fensterbänke, gelangen können. Grundsätzlich sollte der Niedersprungbereich bzw. Fallraum mit stoßdämpfenden Matten ausgelegt werden. Im Bereich einer Boulderwand dürfen keine elektrischen Installationen für Kinder erreichbar sein.“

(UK NRW)

Warum das wichtig ist:

Für Kinder sind Höhen oft schwer einzuschätzen. Sie klettern nur nach oben und wissen dann nicht, wie sie wieder hinunter gelangen. Daher darf die Höhe maximal 2 Meter betragen. Außerdem sollte der Untergrund, auf welchen sie fallen, aus Matten bestehen. Auch sollte die Wand nicht so angebracht werden, dass über diese andere Bereiche erklommen werden können. Daher sollte die Wand möglichst frei stehen. 

Alle unsere ausgewählten Hinweise und Empfehlungen der Unfallkassen gibt es hier in der Übersicht in unserem Extra-Pinterest-Board:

➡️ https://www.pinterest.de/kitarechtler/hinweise-der-unfallkassen/

Rufen Sie uns einfach für ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

pic_holger_klein_mail

Folgen Sie uns bei:
social_header

Hinweise der Unfallkassen Nr. 179: Kletterwände in der Kita
Markiert in: